ABO+2019-10-09 18:48

Hunde qualvoll verendet: Beschuldigte wird trotzdem freigesprochen

Rohrbach

Drei Hunde soll die Frau schwer misshandelt und Geldspender betrogen haben. Doch das Regionalgericht Emmental-Oberaargau nahm ihr diese Last von den Schultern.

Die Hunde starben, nachdem sie präparierte Köder mit Rasierklingen, Stecknadeln und Gift gefressen hatten.Foto: Facebook/Tierklinik Sonnenhof

Die Hunde starben, nachdem sie präparierte Köder mit Rasierklingen, Stecknadeln und Gift gefressen hatten.Foto: Facebook/Tierklinik Sonnenhof

  • Johannes Hofstetter

    Johannes Hofstetter

«Wir sprechen Sie nicht frei, weil wir von Ihrer Unschuld überzeugt sind. Wir sprechen Sie frei, weil wir Ihnen Ihre Schuld nicht nachweisen können.» Mit diesen Worten zog Gerichtspräsident Manuel Blaser vom Regionalgericht Emmental-Oberaargau den Schlussstrich unter einen Fall, der in den letzten Wochen nicht nur Tierfreunde beschäftigt hatte. Vor Blaser sass eine 26-jährige Schweizerin, der die Staatsanwaltschaft vorgeworfen hatte, ihre drei Hunde mit Rattengift sowie mit Rasierklingen und Nadeln versetzten Würsten getötet zu haben.