2019-01-23 10:06

Segelflieger kommt Patrouille-Suisse-Jet gefährlich nahe

Ende Juni 2018 feierten 15'000 Besucher das 50-Jahre-Jubiläum des Flugplatzes Fricktal-Schupfart AG. Um ein Haar wären sie Augenzeugen eines Unfalls geworden.

Ein Blick ins Cockpit: Die Maschine Typ Northrop F-5E Tiger II. (Bild: Schweizer Luftwaffe/April 2007)

Ein Blick ins Cockpit: Die Maschine Typ Northrop F-5E Tiger II. (Bild: Schweizer Luftwaffe/April 2007)

Bei der Vorführung der Patrouille Suisse am Flugtag in Schupfart AG ist es im Sommer zu einer Fastkollision eines Jets mit einem Segelflugzeug gekommen. Dies geht aus einem Vorbericht der Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle Sust hervor.

Dieser so genannte Airprox ereignete sich am 30. Juni 2018 um 12.33 Uhr in einer Höhe von 1400 Metern über Meer über der aargauischen Ortschaft Zeiningen, wie aus dem am Dienstag veröffentlichten Vorbericht hervorgeht. Ein 50-jähriger deutscher Segelflugpilot war vom Flugplatz Winzeln-Schramberg im Schwarzwald aus für einen Rundflug gestartet.

In einer Entfernung von 90 Kilometern Luftlinie vom Startort des Segelflugzeuges kam es über Schweizer Gebiet zu einer Fastkollision mit einem Tiger der Patrouille Suisse. Wie nahe sich die beiden Flugzeuge kamen, geht aus dem Vorbericht nicht hervor. Der Jet befand sich bei einer Kunstflugvorführung im Verband.

Der Vorbericht enthalte eine kurze und provisorische Orientierung über den Hergang des schweren Vorfalls ohne Anspruch auf Vollständigkeit und ohne Schlussfolgerungen, heisst es darin. Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle eröffnete eine Untersuchung.

sda